Folge 3: Die Badhausstrasse

Folge 3: Die Badhausstrasse

Eine Bushaltestelle trägt ihren Namen, hohe Bäume säumen ihren Rand. Doch von einem Badhaus ist nirgends etwas zu sehen, wenn man ihr von der Aarbergstrasse in Richtung Schiffländte folgt. Früher war das anders. Wo jetzt ein langer Steg in den See hinausführt, befanden sich gleich mehrere solcher Badeanstalten wie ein Blick in die Archive zeigt. Ihnen verdankt die Badhausstrasse wohl noch heute ihren Namen.

Text: Jana Tálos, Bilder: Jana Tálos/Mémreg

Den Bielersee gibt es seit Jahrtausenden, darin gebadet wird aber erst seit knapp 200 Jahren, also seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Dann nämlich kam das Baden als Freizeitaktivität bei der Bevölkerung in Mode – und wurde sowohl für sie, als auch für die Behörden zu einem lange anhaltenden Streitherd, besonders was die Vorschriften und die Geschlechtertrennung angeht.

Die ersten Badestuben wurden 1814 von dem Wirten Jakob ins Leben gerufen, der das Restaurant Zum Schiff am See führte. Nur zehn Jahre später wurde in der Nähe ein Frauenbad errichtet. Den Männern war es verboten, sich dem Bad auch nur zu nähern, geschweige denn, sich unbekleidet in dessen Nähe aufzuhalten.

Durch die erste Juragewässerkorrektion, standen die errichteten Badanstalten aber irgendwann im Trockenen. Doch ein paar engagierte Geschäftsmänner sahen das finanzielle Potenzial der Badeplätze und errichteten an verschiedenen Orten rund um das Bieler Seebecken neue Badehäuser, -stuben und -anstalten, die zu gewissen Zeiten auch nur für Frauen zugelassen waren.

Die Stadt selbst genehmigte erst 1889 den Bau einer öffentlichen Badeanstalt. Sie wurde auf Pfählen errichtet und umfasste zwei Holzhäuser, in deren Mitte, in einer Art Hof, gebadet wurde. Das Gebäude zur Stadtseite war für die Frauen gedacht, das zum See für die Männer. Durch einen Damm, zu dessen Rechten heute der Kleinbootshafen in den See hinaus führt, wurden die Badeanstalten damals mit dem Ufer verbunden.

Der Damm ist geblieben. Die Badehäuser wurden in den 1920er-Jahren abgerissen und durch das Strandbad links von der Zihl ersetzt. Die Badhausstrasse hat ihren Namen behalten. Wie so vieles, dessen Ursprung eigentlich nicht mehr existiert.

Quelle: Werner Hadorn (1999): Biel. Stadtgeschichtliches Lexikon, Büro Cortesi Biel.

Die Kommentare sind geschloßen.